12.10.2009
Die Deutschsprachige Gemeinschaft

Klein aber oho - so könnte man in wenigen Worten die Deutschsprachige Gemeinschaft (DG) umschreiben. Sie ist nämlich die kleinste der drei (Sprach-)Gemeinschaften Belgiens und erstreckt sich von Kelmis bis Ouren über eine Gesamtfläche von 854 km². Rund 74.500 Menschen leben hier. Das Hohe Venn, eine in Europa einzigartige Hochmoorlandschaft, trennt das Gebiet in einen nördlichen und einen südlichen Teil. Mit Eupen, Kelmis, Lontzen und Raeren im Norden sowie Amel, Büllingen, Burg-Reuland, Bütgenbach und St. Vith im Süden zählt die DG insgesamt 9 Gemeinden.

Die DG ist bedeutend kleiner als die flämische und die französischsprachige Gemeinschaft. Und dennoch besitzt sie die gleichen Rechte und Pflichten wie ihre beiden großen Geschwister. Im Konzert der Regionen und Gemeinschaften Belgiens spielt sie nicht die erste Geige, sondern ihr fällt wohl eher die Rolle des Triangelspielers zu.

Die DG verfügt über ein eigenes Parlament mit Gesetzgebungshoheit sowie eine eigene Regierung, der insgesamt vier Mitglieder angehören. Ob nun in Fragen der schulischen und beruflichen Ausbildung, im Bereich Kultur und Denkmalschutz, auf Ebene der Beschäftigungs-, der Medien- und der Sportpolitik oder aber in weiten Bereichen der Sozialpolitik - die DG kann hier völlig autonom die politischen Leitlinien festlegen und sie umsetzen.

Sie möchten mehr über die DG, ihre Geschichte, ihre Menschen und ihre touristischen Reize erfahren? Dann besuchen Sie sie doch einfach. Entweder real. Oder virtuell: www.dglive.be