20 Jahre Museum in der Wartehalle Welchenhausen

Veranstaltungstermine

Praktische Informationen

Organisator

arsVitha Kulturforum VoG www.arsvitha.be

Ort

Foyer

Kategorien

Ausstellung

Vorverkaufspreis

Eintritt frei

Internationale Wanderausstellung:

20 Jahre Museum in der wArtehalle Welchenhausen

 

Im Sommer 2002 entstand in dem 30-Seelen-Dörfchen Welchenhausen am Dreiländereck (D/L/B) eine kuriose Idee und nahm sehr schnell Gestalt an.

Eine Buswartehalle wurde zum wahrscheinlich kleinsten Museum der Welt umfunktioniert. Durch die tatkräftige Unterstützung der Dorfgemeinschaft und der Ortsgemeinde Lützkampen entstand die wArtehalle, mit nur 8qm Ausstellungsfläche. Die Funktion als Buswartehalle blieb bis heute erhalten, denn das Haus ohne Tür ist an 365 Tagen rund um die Uhr geöffnet. Anfangs belächelt, längst etabliert, wechseln die Ausstellungen bis heute 3-4-mal jährlich, mit KünstlerInnen aus Luxemburg, Belgien und Deutschland.

Die Wanderausstellung im Triangel St. Vith zeigt einen Querschnitt der Ausstellungen in der wArtehalle der letzten 20 Jahre. Sie dokumentiert die grenzüberschreitende Zusammenarbeit im Dreiländereck.

Um Kunst und Natur zu verbinden, stellte der Museumsverein im Laufe der Jahre beiderseits der 2,5 Kilometer langen Straße zwischen Welchenhausen und Stupbach Skulpturen aus Stahl, Holz und Stein auf. Großformatige Foto-Banner der „Ourmenschen“ des Fotografen Willi Filz, aus der Aktion „Luxemburg-Kulturhauptstadt 2007“, bilden Anfang- und Endpunkt dieser sogenannten KultOurtalstraße. Die Kunstwerke der KultOurtalstraße als auch des Skulpturenweges Welchenhausen werden in großformatigen Bannern im Foyer des Triangels präsentiert.

 

Vernissage: Freitag, 09. September 2022, ab 19:30 Uhr

Öffnungszeiten: jeden Tag jeweils von 10:00 bis 12:00 und von 14:00 bis 17:00 Uhr

Eintritt frei!

Teilen aufLinkedIn