Michael Dujardin "Far from perfect"

Veranstaltungstermine

Praktische Informationen

Organisator

arsVitha Kulturforum VoG www.arsvitha.be

Ort

Foyer

Kategorien

Ausstellung

Vorverkaufspreis

Eintritt frei

Sich beim Malen stets außer Reichweite der Perfektion zu halten, ist das erklärte Ziel des Eupener Künstlers Michael Dujardin, der als Begründung für seinen Verzicht den französischen Philosophen Voltaire und dessen Zitat „Le mieux est l’ennemi du bien“ bemüht.

Acryl und Leinwand sind die Materialien, die er ursprünglich zum Malen genutzt hat, doch inzwischen werden auch Buchseiten, Landkarten und nicht zuletzt Verpackungskartons in seinen Bildern verarbeitet. In der Mache sind bei Michael Dujardin immer viele Bilder gleichzeitig, denn am liebsten arbeitet er in Serien. Das nimmt viel Druck raus und lässt Raum zum Experimentieren. Auch kann er sich so den Luxus gönnen Bilder auch mal ein paar Tage oder Wochen stehen zu lassen, bis klar geworden ist, wie es weiter geht.

Im Triangel präsentiert er überwiegend Beispiele aus den Serien „Dreamscapes“, „Fake Views“ und „Fier et belge?“. Die Motive für „Dreamscapes“ und „Fake Views“ sucht er dabei nicht auf Fotos oder Bildern, sondern indem er den archetypischen Eindrücken von Landschaften hinterher spürt, die sein bisheriges Sehen in seiner Erinnerung bewahrt hat. In Ermangelung von Reisen sind das überwiegend die Erinnerungen an Filme, Werbung und Dokumentationen. Außerdem präsentiert er erstmals in St. Vith eine Auswahl der ersten Portraits seiner neuen Serie „Fier et belge?“. Insgesamt 100 Portraits von Belgier*innen sollen es werden, die die Auseinandersetzung mit dem Thema Nationalstolz anregen sollen.

Vernissage: 20. Januar 19:30 Uhr

Eintritt frei

Öffnungszeiten: 10-17 Uhr

Teilen aufLinkedIn